Wertverlust vom Auto

Der Wertverlust vom Auto treibt vor allem Neuwagenkäufern die Tränen in die Augen. Denn hier sinkt der Preis des Fahrzeugs bereits bei der Zulassung und den ersten Kilometern rapide. Aber auch Gebrauchtwagen sind von einem schleichenden Wertverlust betroffen – einige mehr, andere weniger. Im Nachfolgenden zeigen wir Ihnen auf, an welchen Stellen der Kfz-Wertverlust auftritt und wie Sie sich dieses Wissen zu nutze machen können.

Was ist überhaupt ein Wertverlust?

Der Autowert definiert sich zumeist über Angebot und Nachfrage. Beim Kauf neuer Pkw spielen selbstverständlich auch Herstellungskosten und Gewinnmarge eine Rolle. Ein Wertverlust vom Auto tritt für den Besitzer also dann auf, wenn der gezahlte Preis auf dem Markt nicht mehr realisiert werden kann. Und das geht relativ schnell. Denn bereits die Anzahl der Vorbesitzer kann potenzielle Käufer skeptisch machen und für Preisnachlässe sorgen. Hinzu kommen vielerlei Faktoren, die in diesem Ratgeber näher beleuchtet werden.

Welche Rolle spielt der Wertverlust vom Auto für Käufer und Verkäufer?

Bei Oldtimern schlägt der Wertverlust vom Auto ins Gegenteil über: Zu einer Wertsteigerung.Wer sich bereits frühzeitig mit dem Wertverlust vom Auto auseinandersetzt, kann sich diese Informationen zunutze machen. Denn mit diesem Wissen kann es womöglich Sinn machen, ein Auto vor einem Überschreiten einer gewissen Laufleistung zu verkaufen. Oder aber es wird bei Neuanschaffung ein Auto erworben, das sich in der Vergangenheit als besonders preisstabil erwiesen hat. Wer spekulieren möchte, kann sogar über Wertsteigerungen nachdenken. Das betrifft vor allem Old- und Youngtimer sowie Kraftfahrzeuge, die einmal dieser Kategorie angehören könnten.

Wertverlust vom Auto berechnen

Wer den Auto Wertverlust berechnen möchte, hat heutzutage die Möglichkeiten einer Gratis-Fahrzeugbewertung im Internet. Die Formal ist ganz einfach: Man zieht den aktuellen Preis, den der Autowertrechner ermittelt hat, vom Anschaffungspreis ab. Als Differenz bleibt der Wertverlust vom Auto, der über die Zeit entstanden ist. Vereinfacht könnte man diesen nun durch die Anzahl der Jahre teilen, in denen sich das Kraftfahrzeug im eigenen Besitz befunden hat. Eine solch pauschale Rechnung ist jedoch nicht ganz richtig.
Denn tendenziell ist der Wertverlust vom Auto in den Anfangsjahren am stärksten. Als Faustformel gilt, dass sich die ersten drei Jahre am heftigsten auswirken. Außerdem gibt es gewisse magische Grenzen bei der Laufleistung, deren Überschreitung ungewöhnlich starke Konsequenzen hat. Diese Marken liegen beispielsweise bei 10.000, bei 50.000 und bei 100.000 Kilometern.

Direkt & detailliert – abracar Kfz-Preisanalyse

  • Kostenlos
  • Unverbindlich
  • Äußerst detailliert

Marke

Modell

Erstzulassung

Bauform

Variante

Typ

Bitte wählen Sie Ihr Fahrzeug

Diese Einflüsse gibt es

Im Nachfolgenden erhalten Sie einen Überblick von Einflüssen, die sich mehr oder minder stark auf den Wertverlust vom Auto auswirken. Der genaue Wertverfall ist dabei natürlich davon abhängig, wie wertstabil Marke und Modell sind.

Baujahr und Erstzulassung

Wer den Auto Wertverlust berechnen möchte, kommt an Baujahr und Erstzulassung nicht vorbei. Wie bereits erwähnt, nimmt die Verlustkurve mit der Zeit ab. Das heißt, dass Kraftfahrzeuge in den ersten Jahren den größten Teil ihres Wertes verlieren. Im späteren Verlauf ist die Abnahme geringer, dafür werden Laufleistung und Allgemeinzustand interessanter. Aus wirtschaftlicher Sicht macht es deshalb Sinn, auf sogenannte junge Gebrauchte zurückzugreifen. Das sind Kraftfahrzeuge, die bereits einige wenige Jahre alt sind. Der Vorteil: Sie haben den größten Wertverlust in puncto Baujahr bereits hinter sich und bleiben diesbezüglich stabiler.

Laufleistung

Die Laufleistung spielt eine wichtige Rolle und muss dabei in mehr oder weniger psychologischen Schritten gesehen werden. Ein Gebrauchtwagen mit 87.000 Kilometern auf der Uhr wirkt deutlich attraktiver als ein Fahrzeug, das bereits 105.000 Kilometer gelaufen ist. Eben solche Grenzen finden sich auch an anderen Stellen und können einen teilweise erheblichen Einfluss auf den Auto Wertverlust haben. Auch hier gibt es Möglichkeiten, als Verkäufer zu profitieren. Wenn der eigene Gebrauchtwagen beispielsweise kurz vor der 100.000er-Grenze steht, macht der zeitnahe Verkauf womöglich Sinn. Denn oftmals wirkt das Auto – ist es im sechsstelligen Bereich – deutlich weniger attraktiv.

Die Laufleistung ist natürlich nicht nur ein Indikator für den allgemeinen Verschleiß. Sie enthält außerdem Informationen darüber, welche Wartungen künftig auf den neuen Besitzer zukommen können. Während man den kleinen Inspektionen wie dem Ölwechsel gelassen entgegenblicken kann, stecken in Zahnriemen-, Bremsenwechsel und Co. echte finanzielle Belastungen.

Zustand des Kraftfahrzeugs

Der Zustand des Pkws lässt sich nicht so einfach in den Wertverlust einrechnen. Ein zeitgemäßer Verschleiß ist üblicherweise nicht bedenklich. Wertverluste durch Unfälle (Stichwort: Merkantile Wertminderung) sollten jedoch individuell berücksichtigt werden. Fakt ist: Wer seinen Gebrauchtwagen pfleglich behandelt und regelmäßig warten lässt, kann dem Auto Wertverlust entgegenwirken.

Ereignisse in Politik, Wirtschaft und Medien

Last but not least spielen auch Ereignisse außerhalb der Kfz-Branche eine große Rolle, wenn es um das Berechnen des Auto Wertverlustes geht. So zum Beispiel beim aktuellen Dieselskandal, der auf einen Schlag Milliarden an Wert im Gebrauchtwagenmarkt vernichtet hat. Dieselfahrer müssen einen Wertverlust hinnehmen, der ohne dieses Szenario nicht geschehen wäre. Solche Beispiele gibt es natürlich auch eine Nummer kleiner. Beispielsweise dann, wenn ein Auto für Anfälligkeiten berüchtigt ist.

Fazit zum Wertverlust und der Berechnung

Wer den Wertverlust vom Auto berechnen möchte, kann das für die Vergangenheit ganz einfach machen. Es bedarf lediglich einer Fahrzeugbewertung und den Angaben zum Neu- beziehungsweise Einkaufspreis. Wertverluste für die Zukunft zu ermitteln, ist hingegen schwieriger. Hier könnte man allerhöchstens prognostizieren und sich die Erfahrungswerte zu nutze machen. Fakt ist: Wer die Einflüsse auf den Wertverlust im Auge behält, kann als Autofahrer profitieren. Beispielsweise dann, wenn ein Auto vor Erreichen einer Kilometerbegrenzung verkauft wird oder wenn Neuanschaffungen erst getätigt werden, wenn der Wertverlust abgeflacht ist.