Auto Listenpreis

Der Auto Listenpreis ist im Prinzip nichts anderes als eine Preisangabe des Herstellers. Listenpreise werden zur Orientierung vergeben und stellen – insbesondere für Händler – keine wirkliche Vorgabe dar. Der Auto Listenpreis kann allerdings in anderen Belangen durchaus relevant sein. Wir zeigen Ihnen, welche das sind.

Der Auto Listenpreis als Maßgabe für Steuer und Co.

Viele Firmenwagen werden heutzutage entweder vollends oder über gewisse Regelungen in das Firmenvermögen aufgenommen. So gilt beispielsweise bei der 1-Prozent-Regelung, dass pro Monat ein Prozent des Bruttolistenpreises auf das Vermögen des Fahrzeughalters anzurechnen sind. Der Auto Listenpreis dient hier also der Einschätzung des Neuwertes, auf Basis dessen dann die steuerliche Einordnung stattfindet. Dass es dabei zu erheblichen Abweichungen zwischen Auto Restwert und Auto Listenpreis kommen kann, muss in dieser Regelung akzeptiert werden. Denn wer sich beispielsweise einen gebrauchten BMW 7er in Vollausstattung kauft und dafür wenig Geld bezahlt, muss auf Basis der Listenpreise dennoch eine hohe Summe als geldwerten Vorteil in Kauf nehmen. Deshalb werden derartige Vorgehensweisen oftmals im Leasing oder beim Neuwagenkauf durchgeführt.

Wie aussagekräftig ist der Listenpreis?

Da es sich um eine Preisempfehlung des Kfz-Herstellers handelt, ist der Auto Listenpreis nicht in Stein gemeißelt. Schließlich gewähren Autohändler zumeist von Anfang an starke Rabatte. Im Zuge der Wettbewerbsfähigkeit müssen Nachlässe eingeräumt werden können, um konkurrieren zu können. Deshalb kann der Wert einer Preisliste lediglich zur Orientierung genutzt werden. Im Zuge einer Fahrzeugbewertung wird er kaum auftauchen.

Unterschiede zu Gebrauchtwagen-Preislisten

Als klare Abgrenzung zum Listenpreis sind Preislisten in der Gebrauchtwagenbewertung zu verstehen. Denn dabei handelt es sich nicht um Bruttolistenpreise, sondern um ganz normale Ergebnisse eines Autowertrechners. Diese werden in Form sogenannter Schätzlisten veröffentlicht, in denen gängige gebrauchte Kraftfahrzeuge einen Wert zugewiesen bekommen. Sie können diesen Wert beispielsweise nutzen, wenn Sie Ihr Auto verkaufen möchten.

Was bedeutet das alles im Endeffekt?

In Zeiten, in denen man im Internet nahezu überall Angebote für das eigene Auto bekommt, wird der Auto Listenpreis nicht immer gleich gedeutet. Im Gegensatz zum reellen Autowert handelt es sich um eine Preisinformation des Herstellers. Diese wird beispielsweise von Versicherungen oder dem Finanzamt genutzt, um dem Kraftfahrzeug einen Preis zuweisen zu können. Im realen Autohandel hingegen kommt diese Variante nahezu nie zum Einsatz. Selbst Neuwagen werden für gewöhnlich mit Rabatten verkauft. Der Auto Listenpreis würde in vielen Fällen zu teuer sein.