Wertgutachten für Gebrauchtwagen

Das Wertgutachten für Kraftfahrzeuge ist so etwas wie die Premium-Bewertung im Gebrauchtwagen-Segment. Im Gegensatz zur Online-Fahrzeugbewertung wird das Wertgutachten vor Ort erstellt. Das heißt, dass das Fahrzeug vom Kfz-Sachverständigen geprüft und im Anschluss bewertet wird. Der Auftraggeber erhält dafür einen Nachweis, muss allerdings auch eine Gebühr entrichten. Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wann eine solche Begutachtung Sinn macht und wie diese abläuft.

Direkt & detailliert - abracar Kfz-Preisanalyse

abracar Preisanalyse

Hier machen Sie garantiert nichts falsch. Denn abracar ermittelt den tatsächlichen Autowert. Keine falschen Versprechungen, keine Lockpreise. Probieren Sie es aus. Es ist kostenlos.

Kostenlos Unverbindlich Äußerst detailliert

Zur Bewertung

Wie detailliert ist ein Wertgutachten für Gebrauchtwagen?

Wer Wertgutachten und Online-Fahrzeugbewertung vergleicht, wird feststellen, dass Welten zwischen diesen Bewertungsmöglichkeiten liegen. Denn bei der gewöhnliche Wertermittlung im Internet kommen lediglich wage Angaben zum Einsatz, auf deren Basis dann ein Autopreis ausgegeben wird. Beim Wertgutachten hingegen wird ein Kraftfahrzeug individuell und manuell überprüft. Das heißt, dass ein Sachverständiger eine Begutachtung durchführt, auf deren Grundlage dann eine Wertermittlung erfolgt.

Kriterien im Wertgutachten

  • Marke
  • Modell
  • Erstzulassung
  • Bauform
  • Modellvariante
  • Typ (falls vorhanden)
  • Kilometerstand
  • Lackierung (Farbe und Zustand)
  • Zustand der Bereifung
  • Technischer Zustand
  • Pflege des Scheckhefts
  • Anzahl der Vorbesitzer
  • Reparatur- und HU-Fälligkeiten
  • Vollständigkeit der Unterlagen
  • Etwaige Wertminderungen durch Schäden oder Unfälle
  • Etwaige Werterhöhungen durch Reparaturen oder Anbauteile

Kriterien in der Online-Bewertung

  • Marke
  • Modell
  • Erstzulassung
  • Bauform
  • Modellvariante
  • Typ (falls vorhanden)
  • Kilometerstand

(Einige Online-Bewertungen sind genauer bzw. ausführlicher als andere.)

Das bedeutet im Endeffekt, dass in die Bewertung via Wertgutachten viel mehr Kriterien einfließen. Damit steigt die Aussagekraft des Dokuments ungemein. Der potenzielle Verkäufer eines Gebrauchtwagens hat die Sicherheit, dass er genau den richtigen Preis für sein Kraftfahrzeug verlangen kann. Etwaige Käufer haben mithilfe des Wertgutachtens einen transparenten Einblick.

Hier lohnt der Einsatz eines Gutachtens

Vor allem bei seltenen Fahrzeugen ist es nicht immer leicht, einen Autowert zu ermitteln. Denn dieser fußt im Internet auf vergleichbaren Werten. Das heißt: Wenn Sie einen Golf 5 bewerten lassen, werden ganz einfach vergleichbare Angebote im Internet geprüft. Beträgt der Durchschnittspreis aller VW Golf 5 im Netz mit vergleichbaren Angaben beispielsweise 5.500,- Euro, so ist dieser Wert auch für Ihr Fahrzeug geeignet. Denn der Kfz-Wert sollte realitätsnah sein und auf dem Automarkt funktionieren.

Das gelingt aber nur, wenn viele vergleichbare Fahrzeuge vorhanden sind. Möchten Sie ein Fahrzeug bewerten, von dem es Deutschland weit nur wenige Exemplare gibt oder das durch Umbauten besonders wertvoll ist, gibt es keine vergleichbaren Angaben beziehungsweise keine identischen Modelle, bei denen eine Orientierung möglich wäre. An dieser Stelle macht das Wertgutachten Sinn. Im Übrigen auch bei besonders teuren Fahrzeugen, bei denen Käufer ganz einfach die Transparenz durch einen Gutachter erwarten.

Das Wertgutachten als Teil der Unfallabwicklung

Nicht immer dient das Wertgutachten als reine Unterstützung im Autohandel. Denn kommt es zu einem Unfall müssen ebenfalls die Fragen zum Autowert geklärt werden. Dabei geht es einmal um die Ermittlung einer Wertminderung. Hier wird festgestellt, wie viel ein Fahrzeug vor dem Unfall wert war und wie hoch der Preis als Unfallfahrzeug ausfällt. Tritt dabei trotz reparierter Schäden eine Differenz auf, spricht man von der merkantilen Wertminderung. Sie ist psychologischer Natur – ganz einfach, weil der Gebrauchtwagen als Unfallfahrzeug gehandelt wird.

Wiederbeschaffungswerte ermitteln

Kommt es in Folge eines Unfalls zu einem Totalschaden, so muss die Versicherung des Schuldigen in den meisten Fällen für Ersatz aufkommen. In diesem Falle wird im Zuge des Schadengutachten der sogenannte Wiederbeschaffungswert ermittelt. Dieser gibt an, für welchen Preis ein gleiches oder zumindest ähnliches Fahrzeug erworben werden kann.

Kosten und Anbieter im Überblick

Die Kosten eines Wertgutachtens variieren stark. Sie hängen zum einen von der Region und zum anderen vom Anbieter ab. Das Prüfunternehmen DEKRA bietet an seinen Standorten beispielsweise Wertgutachten ab etwa 140,- Euro an. Die Kosten für Gutachten bei technischen Überwachungsvereinen beginnen bei rund 100,- Euro. Selbstverständlich muss nicht unbedingt eine Prüforganisation mit der Durchführung betraut werden. Im Endeffekt ist entscheidend, dass das Gutachten offiziell ist und dass es sich beim Gutachter um einen öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen handelt.